ZOCCER Weltmeisterschaft 2018
- Aktuelles -

15. Juli 2018: Portugal - Senegal online
Im Finale zwischen Portugal und Senegal war ein richtig klasse Spiel und es ging hin und her und auch die Torhüter konnten sich auszeichnen, denn keine der ersten vier Chancen auf beiden Seiten wurden erfolgreich zu Ende gebracht, da beide Torhüter einen Sahnetag erwischten. Doch Portugal ging mit einem eins zu null in die Pause, da kurz vor der Pause ein Freistoß böse abgefälscht an den Innenpfosten ging und dann ein Stürmer richtig stand und zum eins zu null abstauben konnte. Senegal kam wütend aus den Kabinen und trieb den Ball das ein und andere mal nach vorne, doch es wollte irgendwie immer noch kein Tor fallen. Auch nicht bei den drei Ecken in Folge nach zwei Dritteln der Spielzeit gelang dies. So löste Senegal die Abwehr immer mehr auf und es kam wie es kommen musste. Ein weiter Ball und der Stürmer aus Portugal stand frei und traf zum zwei zu null kurz vor dem Ende. Der Jubel war groß und es passierte nichts mehr, so dass am Ende Portugal und Billy über den Weltmeistertitel jubeln dürfen. Glückwunsch!! Aber auch Glückwunsch an Senegal und wojtek für die super WM. Danke euch.

Und DANKE an ALLE Teilnehmer. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht :).

15. Juli 2018: Schweiz - Saudi-Arabien online
Im Spiel um Platz 3 zwischen der Schweiz und Saudi-Arabien war das Duell um Bronze für den Dritten und Holz für den Vierten. Man merkte beiden Teams an, dass sie im Halbfinale jeweils knapp gescheitert waren und beide Teams waren demnach sehr enttäuscht und setzten viele Ersatzspieler ein und so kam kein wirklicher Spielfluss auf. Alle Chancen verpufften schon im Ansatz und so war ein Freistoß für die Saudis die schöne Szene der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel und es wurde noch schlimmer, denn durch die Wechsel kamen nun alle Spieler zum Einsatz, die noch keine Sekunde spielten. Das Tor für die Saudis war dann ein schöner Konter und eine Einzelleistung eines Spielers. Dabei bleibt es und so sichert sich Mirax Bronze.

14. Juli 2018: Vorschau Finale online
Hier ein kleiner Überblick über das Spiel:

Portugal
-
Senegal
DAS GROßE Finale steht an und mit Portugal und Sengal treffen zwei Teams aufeinander, die es sowas von verdient haben. Beide hatten nach der Vorrunde die größten Reserven und galten als Favoriten und das haben sie bis zum Ende durchgezogen. Großer Respekt!

14. Juli 2018: Vorschau Spiel um Platz 3 online
Hier ein kleiner Überblick über das Spiel:

Schweiz
-
Saudi-Arabien
Beide Trainer haben super viel und krasses geleistet und standen verdient im Halbfinale. Jetzt waren leider zwei andere minimal besser, so dass es "nur" um Platz drei geht, was aber immer noch eine Bronzemedaille ist.

11. Juli 2018: Saudi-Arabien - Senegal online
Im zweiten Halbfinale zwischen Saudi-Arabien und der Senegal. Anfangs waren die Saudis die bestimmende Mannschaft und gingen nach einer tollen Kombination nach etwa einer Viertelstunde völlig verdient in Führung und belohnten sich somit für die bestimmende Spielweise. Danach ging aber ein Bruch in ihrem Spiel einher und die Saudis wurden von Minute zu Minute ängstlicher. Doch Senegal wusste mit dem Ballbesitz erst einmal nichts anzufangen und war selber noch nicht komplett wieder auf der Höhe nach dem Rückstand. Doch kurz vor der Pause bekamen sie einen Freistoß in Strafraumnähe zugesprochen, der dann direkt geschossen wurde und perfekt in den Winkel passte. Ausgleich zum wie man immer so sagt psychologischen richtigen Zeitpunkt. Und ja, der Zeitpunkt war wichtig und richtig, denn nach der Pause fiel nach gleich das zwei zu eins für Senegal. Danach war das Spiel hochklassig, auch wenn klare Torchancen Mangelware waren. Doch nach einer aussichtsreichen Chance der Saudis entstand dann das nächste Tor und zwar für Senegal nach einem Bilderbuch-Konter zum drei zu eins, der die Vorentscheidung war. In der Schlussphase drückten die Saudis und auf einmal war der Ball zum zwei zu drei im Netz. Danach gelang aber nichts mehr, so dass Senegal ins Finale einzieht und dort auf die Portugiesen trifft. Am Tag zuvor spielt die Schweiz gegen die Saudis den dritten Platz aus.

10. Juli 2018: Portugal - Schweiz online
Im ersten Halbfinale zwischen Portugal und der Schweiz ging es heiß einher und schon in den ersten zehn Minuten gab es vier gelbe Karten. Zwei auf jeder Seite. Fußball wurde nicht wirklich gespielt. Nach 20 Minuten dasselbe Bild, außer das es keine weiteren gelben Karten gab. Die ersten Chancen hatte dann Portugal und beide wurden kläglich, da eigensinnig, vergeben. Dann schlief die Partie völlig ein und das war gut, dass es eine Pause gab. Nach dieser schoss Portugal eigentlich vom Anpfiff weg das eins zu null. Der Jubel war groß und das Tor nett anzusehen. Während man im TV noch die Wiederholung sah fiel das zweite Tor und zwar der Ausgleich der Schweizer. Dann war es das mit spannenden Szenen vor der Toren und müdes Gekicke wechselte sich mit Fouls ab und ab der 75. Minute kamen dann noch die Wechsel hinzu. Chancen weiterhin keine und so verwundete es auch nicht, dass es dann mit einem eins zu eins in die Verlängerung ging. Da war dann auch nichts mehr los und es gab Elfmeterschießen. Portugal legte los und traf, die Schweiz glich aus und wieder war Portugal erfolgreich. Dann kam der große Moment des Torwarts, der denn Ball rechts unten aus der Sicht der Schweiz aus der Ecke holte und Portugal die Führung einbrachte. Alle anderen trafen und so hatte der fünfte Schütze Portugals die Chance das Finale klar zu machen und traf. Portugal im Finale und die Schweiz, deren fünfter Schütze nicht mehr ran musste, im Spiel um Platz drei, nach einem sechs zu vier nach Elfmeterschießen.

7. Juli 2018: Vorschau Halbfinale
Nur noch vier Trainer sind dabei und da es zwei Hauptländer sind (Portugal für Iberia und die Schweiz) sind es zwei unterschiedliche Ligen. Dazu kommen dann noch die Länder aus Saudi-Arabien und Senegal, so dass es zweimal Europa, einmal Asien und einmal Afrika ist. Die Trainer sind dann noch Schweden und England, so dass es einen bunten Mix gibt.

Hier ein kleiner Überblick über die Spiele:

Portugal -
Schweiz
Das Duell spielt den besten Europäer aus und dann auch ggf. die beste europäische Liga. Portugal mit Billy oder Supertom? Billy (bzw. sein Verein Maritimo) ist schon jetzt auf Platz eins der ewigen Vereinsrangliste (http://international.zoccer.org) und dürfte deshalb favorisiert sein.
Saudi-Arabien -
Senegal
Beide Trainer waren je einmal im Champions League Finale in den letzten vier Saisons und schenken sich da nichts und auch die Länder scheinen ausgeglichen zu sein. Es wird spannend zu sehen sein, wer wieviel Risiko eingeht und wer wieviel zoccen wird. Oder wird es doch eine klare Sache?

7. Juli 2018: Portugal - Dänemark online
Fußballherz was willst du mehr als das Duell Portugal gegen Dänemark. Drama, Drama, Drama! Es gab nichts, was es nicht gab. Je eine rote Karte, je ein Abseitstor, je drei gelbe Karten, je 120 Minuten Kampf und Krampf! Ja, es gab eine Verlängerung, in der aber auch nichts passierte und so gab es auch ein Elfmeterschießen. Noch schnell zum Ergebnis: drei zu drei nach 120 Minuten. Im Elfmeterschießen verschoss Portugal den dritten Elfmeter und traf die weiteren vier und Dänemark traf alle ersten vier und hatte es im fünften Schuss somit auf dem Silbertablett weiterzukommen, doch der Schütze schoss mittig unten und der Torwart aus Portugal spekulierte darauf und blieb einfach stehen und hielt den Elfer und somit war alles wieder auf null gestellt. Die sechsten und siebten Schützen trafen jeweils. Der achte Schütze für Portugal traf unten rechts rein, während der Torwart nach mittig oben sprang und so musste erneut der Däne nachlegen und schoss platziert mittig unten und erneut spekulierte der Torwart der Portugiesen richtig und hält den Ball und somit steht Portugal nach einem zehn zu neun nach Elfmetern im Halbfinale.

7. Juli 2018: Schweiz - Japan online
Schweiz gegen Japan war ein superspannendes und das nehme ich schon einmal vorneweg torreiches Spiel welches in der regulären Spielzeit entschieden wurde. Eins zu null für die Schweiz wurde zur Pause erst egalisiert und dann gedreht und so waren die Japaner auf und davon dachte man, doch die Schweizer kämpften sich zurück und schossen erst den Ausgleich um dann paar Minuten später gar die Führung zu schießen. War es das oder gelingt Japan eine erneute Drehung des Spieles? Leider (aus ihrer Sicht) nicht und so stehen die Schweizer im Halbfinale.

7. Juli 2018: Schweden - Senegal online
Der Senegal war erneut taktisch hervorragend eingestellt auf die Gegebenheiten und spielte taktisch klug und ließ aber auch mit Glück nur ein Gegentor zu (zum zwischenzeitlichen zwei zu eins) und spielte offensiv erneut unaufgeregt und schoss in regelmäßigen Abständen insgesamt drei Tore und steht somit völlig verdient im Halbfinale und greift jetzt nach den Sternen.

7. Juli 2018: Saudi-Arabien - Frankreich online
Das vierte Viertelfinale war kein wirklicher Leckerbissen. Franz' Franzosen wollten und konnten nicht und mirax Saudis kamen erst spät auf, aber trafen lange auch nichts und waren nicht zu sehen. So musste am Ende ein Freistoß entscheiden, als den Franzosen die Kraft ganz ausging und Saudi-Arabien das eins zu null Siegtor schoss. Man kann auch sagen: Kraft gespart und souverän weitergekommen.

3. Juli 2018: Vorschau Viertelfinale
Die Verteilung pro Liga ist nun eine andere geworden. Beide schwedischen Trainer sind weiter und damit stellen sie mit den Engländern (bisher fünf) und Iberia (bisher drei) mit je zwei Trainern die meisten im Viertelfinale. Mit je einem Trainer ist noch Deutschland und die Schweiz dabei. Meine beiden Ligen, die keine fixen Starter hatten, nämlich die Türkei und Österreich sind komplett blank.

5 (bisher 10) Europäer sind noch dabei (davon 3 (zuvor 5) der 6 Hauptländer!), dazu gesellen sich 2 (2) Asiaten und 1 (2) Afrikaner. Die jeweils letzten Südamerikaner und Mittelamerikaner sind komplett raus.

Hier ein kleiner Überblick über die Spiele:

Portugal -
Dänemark
Billy aus Funchal mit Portugal scheint die größeren Reserven zu haben, doch Claudino von Eintracht Frankfurt ist sicherlich nicht chancenlos.
Schweiz -
Japan
Die Schweizer mit Supertom aus Bellinzona gehen als Favorit gegen die Japaner, die von Supertom aus Salamanca betreut werden.
Schweden -
Senegal
Alex Bölling aus Falkenbergs dürfte es schwer haben gegen die Afrikaner, die von wojtek aus Leicester betreut werden.
Saudi-Arabien -
Frankreich
Die Saudis, betreut von mirax aus Helsingsborg, dürften die konditionsschwachen Franzosen, betreut von Franz aus Charlton wohl besiegen.

3. Juli 2018: Senegal - Tunesien online
Richtig torreich ging es in diesem Duell zu und das Spiel wurde in der regulären Spielzeit entschieden, so dass es eine ungerade Anzahl an Toren war. Es waren gleich elf Tore in den 90 Minuten, die die Zuschauer hier sehen konnten. Doch welcher der zwei afrikanischen Teams kommt ins Viertelfinale? Senegal war der große Favorit, da die Defensive bislang erst ein Gegentor kassierte. Doch schon das Halbzeitergebnis von drei zu drei ließ erkennen, dass es hier ganz anders zuging. Nach siebzig Minuten waren wir bei vier zu vier, kurz danach sogar bei fünf zu fünf. Wer oben aufmerksam gelesen hat entscheidet das elfte Tore und dieses erzielte der Favorit aus Senegal, der damit ins Viertelfinale ein.

3. Juli 2018: Schweden - Serbien online
Hin und her ging es in diesem Spiel und Schweden führte gleich dreimal und kassierte dann gleich dreimal noch den Ausgleich und so ging es mit drei zu drei in die letzten Minuten. Serbien drückte nun auf das vier zu drei und der erstmaligen Führung und dann war der Ball tatsächlich im Tor der Schweden drin. Doch der Videoschiri griff ein und kannte das Tor ab und so blieb es nach neunzig Minuten beim drei zu drei. Also die erstmalige Verlängerung der diesjährigen WM. Konnten da Tore fallen oder ging es ins Elfmeterschießen? Die Serben drückten wie zum Ende der regulären Spielzeit, doch in Führung (zum vierten Mal in diesem Spiel) gingen die Schweden. Doch anders als die letzten dreimal gelang den Serben nicht mehr der erneute Ausgleich und so zieht Schweden nach Verlängerung ins Viertelfinale ein und hat damit Historisches bei Zoccer geschafft! Das erste Tor in der Verlängerung!! Entsprechend der Regeln kostet dieses Tor gleich zwei Tore vom Torekonto!

2. Juli 2018: England - Japan online
England führte zwei zu null, kassierte den Ausgleich und stellte wieder auf vier zu zwei. Alles schien wie gemalt zu sein für das Viertelfinale der Engländer, doch dann leistete sich ein Spieler erst einen Fehlschuss beim Elfmeter (der das fünf zu zwei bedeutet hätte) und zwei Minuten später sogar eine Tätlichkeit, die der Videoschiri nachträglich erkannte und auf Rot entschied. Kurz danach gab es bei einem feinen Spielzug dann Elfmeter für Japan und gelb-rot für England, die damit mit nur noch neun Mann spielen mussten. Der Elfmeter zum vier zu drei war drin und kurze Zeit später fiel das vier zu vier und dann das vier zu fünf. Nun zog sich Japan zurück und die neun Engländer konnten nichts mehr dagegensetzen und so steht Japan im Viertelfinale.

2. Juli 2018: Schweiz - Mexiko online
Das Spiel wog hin und her und es mochte einfach kein Tor fallen. Als sogenannter "Dosenöffner" konnte man den Freistoßtreffer für Mexiko in der 39. Minute bezeichnen, die danach gleich nachlegten und noch vor der Pause auf zwei zu null stellten. Danach kamen die Schweizer wie verwandelt aus der Pause und schossen innerhalb von nur 4 Minuten und 43 Sekunden den schnellsten Dreierpack der WM Geschichte und glichen folglich erst aus und gingen dann noch in Führung. Mexiko wollte und musst dann zurückkommen und erzielte keine zwei weiteren Minute später sogar das drei zu drei, ehe die Partie dann nach sechs Toren in zehn Minuten wieder hin und her wog und nichts groß passierte. In der allerletzten Sekunde konnten dann doch noch die Eidgenossen über ein Eigentor der Mexikaner jubeln und ziehen folglich ins Viertelfinale ein.

1. Juli 2018: Island - Frankreich online
Island der Favorit tat sich mit den Franzosen schwer, die volles Rohr draufgingen und so spielten als gäbe es kein Morgen. Die ersten dreißig Minuten schossen die Franzosen sich ein vier zu null raus (!) und gingen danach in den Verwaltungsmodus. In der ersten Halbzeit passierte dann nichts mehr und nach der Pause hatte Island zweimal das Glück nach einem Eckball einen Kopfballtreffer zu erzielen und auf zwei zu vier zu verkürzen. Doch dann drückte Frankreich trotz der vier zu zwei Führung weiter und stellte auf sechs zu zwei. Erst fünf Minuten vor Ende ließen sie nach und ließen auch noch zwei Gegentore zu, die nicht weh taten.

1. Juli 2018: Spanien - Saudi-Arabien online
Heute am frühen Abend schied Spanien im echten Leben aus? Und hier? Hier erteilt es ihnen auch. Spanien raus schon im Achtelfinale! Aber es kam nicht zum Elfmeterschießen, da die Saudis hier volle Offensivpower vorlegten, aber immerhin gelangen den Spaniern auch einige Tore und am Ende konnten die Fans hier acht Tore bejubeln, ein Tor mehr wie im Elfmeterschießen fielen und die Verteilung war fast gleich. Spanien schoss auch hier "nur" drei Tore und kassierte fünf und schied somit aus.

1. Juli 2018: Uruguay - Portugal online
Portugal geht schnell mit zwei zu null in Führung und hat mehrere Chancen auf den dritten Treffer, doch mit der ersten Chance kurz vor der Pause kommt Uruguay noch zum eins zu zwei. Doch gleich nach der Pause knallt der portugiesische Stürmerstar einen Freistoß aus 33 Meter oben in den Winkel und stellt auf eins zu drei. Doch das war nicht alles, denn nach einem feinen Dribbling schießt er mit dem dritten Treffer am heutigen Tag noch das vier zu eins. Das letzte Tor in der zweiten Halbzeit durfte erneut das unterlegene Uruguay schießen und verliert zwei zu vier. P.S.: Lustigerweise gab es auch dieses Duell im echten Leben im Achtelfinale...

1. Juli 2018: Dänemark - Kroatien online
Grade vor 5 Minuten machte ich den TV an und was läuft da im echten Leben? Dänemark gegen Kroatien... deshalb mal der Start (Quelle: www.kicker.de), der hier "zufällig" genauso ablief:
2. Minute 0:1 M. Jörgensen (Linksschuss, Delaney)
Frühstart! Nach einem weiten Einwurf von Knudsen fällt der Ball Delaney vor die Füße, der Mittelfeldmann spielt die Kugel quer auf Jörgensen - und der aufgerückte Abwehrspieler trifft mit einem Flachschuss.
4. Minute 1:1 Mandzukic (Rechtsschuss)
Die postwendende Antwort! Vrsaljko flankt flach von der rechten Seite, Dalsgaard will klären, schießt aber Eriksen an. Der Ball fällt Mandzukic vor die Füße - und der Angreifer schießt aus rund vier Metern ein.
So und jetzt muss ich mir doch noch etwas selber einfallen lassen. Anders als im echten Leben sind hier die Dänen der Favorit und das lassen sie jetzt auch raushängen, denn nach dem zwei zu eins folgt auch das drei zu eins innerhalb von kurzer Zeit noch vor der Pause. Kurz nach der Pause dann gleich das vier zu eins für die Dänen, so dass es wohl entschieden schien. Doch in den letzten fünf Minuten gab es noch das zweite und dritte Tor für die Kroaten, die dann in den sieben Minuten Nachspielzeit alles gaben, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen und so zieht Dänemark ins Viertelfinale ein.

28. Juni 2018: Vorschau Achtelfinale
Interessanterweise ist nur noch einer (von zehn) Trainern dabei, die in Deutschland angestellt sind. Das ist keine WM der Deutschen! Ganz anders ist es bei den Engländern, denn alle fünf Trainer aus England sind noch dabei Ebenfalls auf 100% kommen die Schweden und die Schweizer mit je zwei aus zwei. Iberia stellt drei (aus fünf), die einen mehr haben als die Österreicher (aus vier) und auch nur noch einen haben die Türken (auch aus vier).

10 Europäer sind noch dabei (davon 5 der 6 Hauptländer!), 1 Südamerikaner, 1 Mittelamerikaner, 2 Asiaten und 2 Afrikaner spielen den Weltmeister aus!

Hier ein kleiner Überblick über die Spiele:
 

Dänemark -
Kroatien
Ein deutscher gegen einen englischen Trainer duellieren sich in dem wohl sehr engen Duell in dem es sicher zur Sache gehen wird.
Uruguay -
Portugal
Portugal wurde nur Zweiter, doch die Kondition ist größer als bei den von einem Schweizer betreuten Urus.
Spanien -
Saudi-Arabien
Die Saudis betreut von einem Schweden haben die bessere Kondition, doch die Spanier sind als eines der Hauptländer sicher nicht chancenlos.
Island -
Frankreich
Zwei englische Trainer duellieren sich hier und spielen den Sieger aus. Islands Kondition ist minimal besser, doch Frankreich wird sich nicht verstecken.
Schweiz -
Mexiko
Mexiko, von einem österreichischen Trainer betreut trifft auf die Eidgenossen, deren Kondition sich wie die von Island verhält.
England -
Japan
Richtig eng wird es hier zugehen und chancenlos dürften die Japaner mit dem spanischen Trainer nicht sein und ein Ballgeschiebe wird nicht erwartet.
Schweden -
Serbien
Schweden geht als Favorit ins Duell mit dem türkischen Trainer Serbiens, denn die Kondition ist besser und man ist ein Zoccer Hauptland.
Senegal -
Tunesien
Ein afrikanisches Duell gibt es zum Abschluss des Achtelfinales mit einem englischen und einem österreichischen Trainer wobei Senegal große Reserven hat.

28. Juni 2018: Statistiken

Meiste Tore 13 Spanien, Schweiz, England
Wenigste Tore 7 Russland, Senegal
Wenigste Gegentore 1 Senegal
Meiste Gegentore 17 Belgien
Beste Tordifferenz +6 Senegal
Schlechteste Tordifferenz -6 Belgien
Meiste Punkte 12 Uruguay, Senegal
Wenigste Punkte 4 Südkorea, Belgien, Kolumbien
Meiste Siege 4 Uruguay
Wenigste Siege 0 Belgien, Kolumbien
Wenigste Niederlagen 0 Senegal
Meiste Niederlagen 4 Russland, Argentinien, Südkorea
Meiste Remis 4 Kolumbien, Belgien
Wenigste Remis 0 Uruguay, Saudi-Arabien, Ägypten, Russland,
Portugal, Iran, Argentinien, Schweiz

28. Juni 2018: Gruppe H - ZAT 3 online
Senegal war schon weiter und konnte demnach Kräfte in der Offensive schonen. Doch die Defensive war weiterhin Trumpf und so kassiert man in sechs Vorrundenspielen nur ein Gegentor und holt weitere zwei Punkte und kommt nun auf deren zwölf. Beides sind Rekorde der Vorrunde wie auch, dass man keine Niederlage kassierte. Minusrekord sind die nur sieben erzielten Tore, doch da kann man auch von effizient sprechen, denn diese reichten ja locker zum Gruppensieg. Gegner Kolumbien kommt total auf vier Remis und scheidet als einziges Team neben Belgien ohne Sieg aus. Polen steht nach dem eins zu eins gegen Japan kurz vor dem Einzug ins Achtelfinale, doch am letzten Spieltag verliert man gegen die Japaner (null zu drei!) und scheidet doch noch völlig überraschend aus.

28. Juni 2018: Gruppe G - ZAT 3 online
England gegen Panama - ein Spiel in dem es hin und her ging und am Ende beim vier zu vier verdienterweise keinen Sieger fand. Beide haben am letzten Spieltag noch alle weiterzukommen. Tunesien gewinnt derweil drei zu eins gegen Panama und zieht schon vorzeitig in die nächste Runde ein. Das Rückspiel schenkt dann Tunesien das Spiel ab und Panama kommt auf acht Punkte, so dass Belgien sicher aus ist und England schon ein Remis zum Weiterkommen reicht. Gibt es ein Rumgeschiebe? Nein: Belgien hat keine Lust mehr und verliert mit null zu vier (!) und scheidet aus, während sich die Engländer damit sogar noch den Gruppensieg sichern.

27. Juni 2018: Gruppe F - ZAT 3 online
Südkorea ist raus und das nach fünf Spielen, da man mit zwei zu drei gegen die Deutschen verliert, die damit große Chancen haben weiterzukommen und es mit einem Sieg ganz sicher schaffen (doch auch bei einem Remis und einer Niederlage wäre es möglich - es scheint so zu sein wie im reellem Leben). Im anderen Duell gab es das torreichste Spiel der bisherigen WM und Mexiko schlägt die Schweden mit fünf zu vier (!) und bleibt auf Rang zwei zurück hinter Schweden. Alle ersten drei Teams haben nun neun Punkte. Nach dem torreichen Spiel endet das zweite Spiel torlos - wär hätte das gedacht? So ist Schweden sicher weiter und Mexiko muss hoffen, dass Deutschland nicht gewinnt. Das deutsche Spiel war dann ein Schützenfest mit sechs Toren, doch da man nur dreimal selber traf endet das Spiel drei zu drei und so scheidet Deutschland mit zehn Punkten aus und das aufgrund eines einzigen Tores.

27. Juni 2018: Gruppe E - ZAT 3 online
Serbien gegen Brasilien dürfte als eines DER Spiele dieser WM in die Geschichtsbücher eingehen, denn es fallen gleich neun Tore mit dem besseren Ende für die Serben, die fünf zu vier gewinnen und die Südamerikaner überholen. Parallel schaffen die Schweizer ein hohes fünf zu zwei gegen Costa Rica, die damit ausscheiden und die Eidgenossen schon vorzeitig fürs Achtelfinale planen lassen. So macht das null zu zwei der Schweizer nichts aus und so kann sich Costa Rica immerhin mit einem Sieg verabschieden. Klar ist auch, dass Serbien ein Remis reicht und Brasilien drückt, aber ein Tor gelingt ihnen nicht und da auch Serbien keines schießt endet das Spiel null zu null und so kommt Serbien weiter und spielt nun gegen Schweden, während die Schweiz gegen Mexiko ran muss.

26. Juni 2018: Gruppe D - ZAT 3 online
Argentinien siegt gegen Nigeria mit drei zu eins und erhält sich vorläufig noch die Chance auf die KO-Runde, während es für Nigeria zu Ende ist. Spätestens nachdem Island mit zwei Toren zu vier Punkten in den Duellen mit Kroatien kommt ist auch klar, dass der Traum nur dann eintritt, wenn man selber (hoch?) gewinnt. Doch dazu kam es nicht. Kroatien zieht am Ende relativ souverän als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein und trifft dort auf Dänemark, während es Island mit Frankreich zu tun bekommt.

26. Juni 2018: Gruppe C - ZAT 3 online
Dänemark reicht ein Remis gegen Frankreich (eins zu eins) für den Einzug in die KO-Runde, weil die Socceros mit zwei zu eins die Peruaner besiegen und so einen Dreikampf um den zweiten Platz entstehen lassen. Peru (noch minimale Chancen sogar auf den Gruppensieg) steht trotz der Niederlage mit sieben Punkten noch am besten da, dahinter folgen Australien mit sechs und Frankreich mit fünf Punkten. Der direkte Sieger im Duell zwischen Peru und Australien ist sicher weiter und bei einem Remis scheiden beide aus und Frankreich kommt weiter (aufgrund der um eins besseren Tordifferenz). Und wie geht das Spiel aus? Remis natürlich... also hat Frankreich gegen (den jetzt feststehenden Gruppensieger) Dänemark die Chance sich mit einem Sieg noch Rang zwei zu krallen. Und nach 83 Minuten steht es noch Remis, doch dann schaffen die Franzosen noch das Siegtor und die Achtelfinalqualifikation.

25. Juni 2018: Gruppe B - ZAT 3 online
Spanien holt schnell bei einem zwei zu zwei gegen Marokko den fehlenden Punkt fürs Achtelfinale, während die Gegner sicher ausscheiden werden und das letzte Spiel nur darum geht, ob Spanien Gruppensieger wird oder nicht. Portugal agiert schwach und versucht es mit Kräfte schonen in die KO-Runde zu kommen und es gelingt, da das Torekonto minimal besser ist, als das vom Iran, welche beide abschließenden Spiele mit zwei zu null gewinnen. Damit war Spanien schon vor dem letzten Spiel Gruppensieger und trifft nun auf Saudi-Arabien und Portugal hat es mit Uruguay zu tun. Marokko gewinnt das relativ unwichtige letzte Spiel mit drei zu null und holt sich zumindest einen hohen Sieg zum Abschluss.

25. Juni 2018: Gruppe A - ZAT 3 online
9-9-6-6 Punkte stand es nach fünf Spielen und so da je ein "6er" gegen einen "9er" spielte war alles noch möglich. Ägypten probiert alles und siegt vier zu zwei gegen Saudi-Arabien und liegt damit ein Tor in der Tordifferenz hinter den Saudis und hofft noch auf das "richtige" Ergebnis im Parallelspiel während die Saudis den Einzug ins Achtelfinale feiern. Am Ende reicht es für die Saudis für Rang zwei hinter Uruguay, die den Gastgeber aus Russland mit vier zu drei in die Schranken verweisen und auf den letzten Gruppenplatz zurückdrängen. Ägypten ärgert sich, dass am Ende ein Tor über das Aus entschied.

24. Juni 2018: Gruppe H - ZAT 2 online
Nun ist auch in der letzten Gruppe der zweite ZAT online und wir haben rein rechnerisch das erste Team welches im Achtelfinale steht. Und aufgrund der Kondition haben wir auch schon das erste ausgeschiedene Team. Doch der Reihe nach. Senegal mit dem fast perfektem ZAT, auch wenn es das erste und bislang einzige Gegentor gibt. Erst siegt man drei zu eins und dann eins zu null gegen Japan, die damit bis auf Rang drei zurückfallen. Der Gegner ums Achtelfinale ist Polen, die einen Punkt voraus sind. Die beiden duellieren sich am letzten ZAT und so ist Senegal schon sicher eine Runde weiter. Polens Taktik ging fast auf, denn man holte statt der anvisierten sechs Punkte "nur" deren vier, weil Kolumbien massiv Gegenwehr leistete und beim drei zu drei und drei zu vier böse in der Abwehr patzte. Aufgrund der Kondition dürfte ein Weiterkommen nicht mehr möglich sein.

23. Juni 2018: Gruppe G - ZAT 2 online
Richtig frühzeitig waren alle Einsätze in dieser Gruppe da. Vielen Dank. Und was sehen meine Augen? Nur acht Tore in vier Spielen ist ziemlich wenig und die Hälfte der Tore fällt sogar in einem Spiel. Belgien macht einen auf Costa Rica und holt im dritten Spiel mit einem 0:0 das dritte Remis um dann im vierten Spiel eine Pleite (eins zu drei!) gegen Tunesien zu kassieren, die damit die Gruppenführung übernehmen. England und Panama schenken sich nicht viele Tore ein und so gab es für beide einen knappen Sieg (zwei zu eins für England im ersten und eins zu null für Panama im zweiten Duell). Immer noch trennen den Ersten und Letzten nur vier Punkte, so dass noch alles und nichts drin ist.

23. Juni 2018: Gruppe F - ZAT 2 online
Schweden kassierte nach null Gegentoren zu Beginn nun jeweils ein Gegentor und verlor einmal, aber es reichte für einen weiteren (vier zu eins - damit hat in der Gruppe trotz wenigen Toren jeder schon einen hohen Sieg erlangt) Sieg gegen die Deutschen, die damit auf sechs Punkte kommen. Wer genau gelesen hat, der weiß schon, dass auch Südkorea zu einem hohen Sieg gekommen ist. Da aber Mexiko das andere Duell gewinnt hat sich an den Punkteabständen im Vergleich zu ZAT 1 nichts getan.

22. Juni 2018: Gruppe E - ZAT 2 online
2:2, 2:2 und nun 0:0... Costa Rica sammelt die meisten Remis der diesjährigen Zoccer WM. Am vierten Spieltag setzt es aber beim besten Spiel der Offensive (drei Tore) eine drei zu vier Pleite gegen Brasilien, die von ganz oben grüßen! Serbien gewinnt im anderen Duell erst 1:0 gegen die Schweizer um dann im zweiten Spiel eine eins zu vier Pleite zu kassieren und das bedeutet, dass man weiterhin hinter den Eidgenossen liegt.

22. Juni 2018: Gruppe D - ZAT 2 online
Zum Glück hatte ich am 21. Juni abends keine Zeit und mein Laptop war nicht greifbar und so konnte ich einen NMR verhindern. Also Glück im Unglück! Es sieht immer noch deutlich aus, aber bei weitem nicht mehr so wie zuvor. Kroatien gewinnt einmal und verliert einmal gegen Argentinien, die wie im echten Leben hier auf dem letzten Platz zu finden sind. Island holt nur einen Punkt und büßt die Hälfte des Vorsprunges auf Nigeria ein. Das bedeutet, dass die Kroaten fast schon sicher weiter sind, aber noch nicht ganz.

21. Juni 2018: Gruppe C - ZAT 2 online
Dänemark schießt gleich zweimal vier Tore und ist auf dem Weg ins Achtelfinale einen großen Schritt weitergekommen. Leidtragender ist Australien, denen einmal ein und einmal drei Tore nichts bringen außer dem letzten Platz, aber die KO-Runde ist noch möglich, wenn man am letzten ZAT den aktuellen Gruppenzweiten Peru noch überholt. Peru erzielte auch zweimal gleich viele Tore und nämlich deren drei. Das reicht für vier Punkte, denn die Franzosen leisteten ordentlich Gegenwehr mit drei und zwei Toren.

20. Juni 2018: Gruppe B - ZAT 2 online
Alle hatten drei Punkte und jetzt ist eine Vorentscheidung gefallen und zwei Teams fehlt je nur noch ein Punkt aus zwei Spielen für die Quali für das Achtelfinale. Und die beiden Teams sind die beiden iberischen Favoriten, die an diesem ZAT beide zwei Siege feiern konnten. Portugal ließ nach einer superklasse Leistung beim 4:1 noch ein 2:1 folgen und ließ Marokko nicht wirklich eine Chance. Eine gute Chance hatte im ersten Spiel der Iran gegen Spanien, doch nach großem Kampf verlor man mit drei zu vier um dann im zweiten Spiel eine richtige Abreibung beim null zu vier zu bekommen. So wirds jetzt schwer!

19. Juni 2018: Gruppe A - ZAT 2 online
Uruguay ließ im dritten Spiel (zwei zu eins gegen Saudi-Arabien) zum dritten mal der Sieger und da im anderen Duell Russland böse gegen Ägypten mit null zu drei verloren, so dass alle anderen Teams je einen Sieg und zwei Niederlagen auf dem Konto haben. Die Saudis ließen dann den Favoriten Uruguay abblitzen und kommt nun auf sechs Punkte und Rang drei, weil Ägypten durch den zweiten hohen Sieg gegen die Russen auf Rang zwei vorrutscht und die Russen auf den letzten Platz schießt.

19. Juni 2018: Gruppe H - ZAT 1 online
Und nun ist auch Gruppe H ins Turnier gestartet und in den ersten zwei Spielen gab es jeweils keinen Sieger: Kolumbien und Japan ballern wie wild und treffen je dreimal, aber erhalten nur einen Punkt dafür. Den gleichen Lohn gab es für die null Tore von Polen und Senegal. Polen traf auch im zweiten Spiel nichts, so dass Senegal mit drei zu null nicht nur drei Punkte, sondern auch ein Bonustor mitnehmen darf. Im zweiten Duell gab es auch ein Team mit drei Toren, doch das andere leistete mehr Gegenwehr und schoss zwei Tore, doch das brachte nichts und so liegt Kolumbien mit fünf Toren auf Rang drei bei einem Punkt wohingegen sich Japan immerhin bei sechs Toren über vier Punkte freuen kann.

18. Juni 2018: Gruppe G - ZAT 1 online
Richtig eng gehts in der Gruppe G zu. Die vier Gruppenteilnehmer liegen alle innerhalb von nur einem Punkt. Doch der Reihe nach. Belgien und Panama spielen munter den Ball runter (sorry der schlechte Reim musste sein) und trennen sich am Ende mit drei zu drei. Also viele Tore verbraucht und nur einen Punkt geholt. England wusste dies zu nutzen und siegt mit drei zu null und staubt beim hohen Sieg gegen Tunesien sogar noch ein Bonustor ab. Da waren sie wohl zu sehr in der nächsten Bar am feiern, denn das Rückspiel ging mit zwei zu null an die Nordafrikaner. Und was passierte bei den zwei drei zu drei Teams? Die spielen wieder (!) drei zu drei und teilen sich wieder die Punkte und haben also beide schon sechs Tore für nur zwei Punkte verballert. Immerhin sind beide nicht allein könnte man sagen. Aber ob das sie tröstet?

17. Juni 2018: Gruppe F - ZAT 1 online
Die Gruppe der Spätsetzer. Ich glaube gleich drei der letzten fünf Einsätze kamen aus dieser Gruppe. In den Duellen zwischen Deutschland und Mexiko gab es je einen hohen Sieg, aber für jeweils unterschiedliche Teams und so stehen beide bei drei zu drei Toren und drei Punkten und einem Bonustor. Ganz ohne Tor ist noch Südkorea, die jeweils zwei gegen die starken Schweden kassieren und so auf dem letzten Platz liegen. Schweden ist so ein großer Favorit, sofern sie die Form halten...

17. Juni 2018: Gruppe E - ZAT 1 online
Costa Rica schießt den Vogel ab... ähm, so fing ich den Bericht an, ehe Serbien noch einmal umsetzte und dann für zweimal ein zwei zu zwei sorgte was beiden Teams zwei Punkte bringt. Nur der serbische Trainer und ich wissen, wie es anders ausgegangen wäre, aber ihr könnt es euch anhand des ersten Satzes vielleicht denken? Im anderen Duell spielt Brasilien erst die ganze Ruhe aus und siegt mit eins zu null. Im "Rückspiel" wollten die Schweizer dann zeigen, was sie können, und schossen gleich vier (!) Tore gegen die Südamerikaner und revanchieren sich mehr als deutlich.

16. Juni 2018: Gruppe D - ZAT 1 online
Eine Vorentscheidung der Vorentscheidung könnte hier schon gefallen sein, denn gleich zwei Teams haben zwei Siege und demnach auch zwei Teams schon zwei Niederlagen und am nächsten ZAT spielt je ein doppelt siegreiches gegen ein doppeltes Verliererteam, so dass hier schon alles entschieden sein kann, aber stopppp... nicht muss! Drei der vier Spiele gingen drei zu zwei und eines drei zu eins aus. Eins zu drei verlor Nigeria gegen Kroatien. Argentinien war jeweils ganz knapp dran, aber verlor beide Spiele gegen Island.

16. Juni 2018: Gruppe C - ZAT 1 online
Frankreich gegen Australien zwei zu eins und damit drei Punkte für die Nachbarn aus dem Westen gegen das Team aus Down Under. Im anderen Duell unterlag der nördliche Nachbar aus Dänemark dem Team aus den Anden, Peru, mit null zu eins und wird sich ärgern, dass sie nicht offensiver angetreten sind. Doch das waren erst die ersten Spiele und die zweiten folgten zugleich. Dänemark dreht den Spieß mehr als um und siegt mit drei zu eins und überholt die Andenkicker, die in der Abwehr nicht sehr orientiert aufgetreten sind. So ging es auch den Franzosen, die auch drei Gegentore kassierten und so brachten abermalige zwei Tore rein gar nichts, außer eine zwei zu drei Niederlage. Damit stehen alle vier Teams der Gruppe bei drei Punkten und den Tordifferenzen +1, 0, 0 und -1.

15. Juni 2018: Gruppe B - ZAT 1 online
Marokko gegen den Iran interessiert als neutraler Zuschauer wohl niemanden so recht im echten Leben, doch bei Zoccer war es ein superspannendes Duell, welches am Ende schiedlich friedlich mit eins zu zwei endete. Im "großem" Spiel dagegen siegte Spanien mit drei zu eins und feiert einen WM Auftakt nach Maß und meldet Titelambitionen an. Diese Ambitionen erhielten aber im "Rückspiel" gleich einen richtig krassen herben (ich könnte noch mehr solcher Worte finden und hintereinander reihen, doch das lassen wir mal sein) Dämpfer, denn Portugal siegt mit drei zu null im Iberia-Duell. Und was macht der Iran? Dem interessiert das ganze nicht und verliert das zweite Spiel gegen Marokko mit zwei zu drei.

14. Juni 2018: Gruppe A - ZAT 1 online
Schöne Tore gab es in Gruppe A, aber "nur" deren neun in den vier Spielen. In den ersten zwei Spielen gab es je drei Tore, so dass es da je einen Sieger gab. Der Reihe nach... Russland als Gastgeber war gegen Saudi-Arabien gefordert und siegt zwei zu eins und jubelt über die ersten drei Punkte. Uruguay legt nach und siegt gar mit drei zu null gegen Ägypten, die schleunigst ihre Abwehr verbessern müssen, aber auch die Offensive lässt noch zu wünschen übrig. Auch im zweiten Duell änderte sich wenig und Uruguay holt sich weitere drei Punkte durch ein zwei zu null. Im anderen Duell enttäuschte dafür Russland und schoss kein Tor und kassierte kurz vor dem Ende noch ein Gegentor und verlor so null zu eins und liegt dann punkt- und torgleich auf Rang zwei.

23. April 2018: Anmeldung beendet
48h nach Start der Anmeldung sind schon alle Länder vergeben und ich musste auch einen Trainer eine Absage erteilen. Drei von euch haben nur ihr Wunschland Nummer zwei bekommen; das dritte Land musste bei keinem Trainer herhalten.

Die meisten Teilnehmer stellt die deutsche Bundesliga mit deren sechs vor mit je fünf Teilnehmer aus der Premier League und der Liga Iberia bei der dies aber 50% und damit die höchste Quote ausmachen. Vier Teilnehmer schicken die 2. Bundesliga Deutschlands und die zwei Länder ohne fixen Starter aus Österreich und der Türkei ins Rennen. "Nur" zwei sind es aus Schweden und der Schweiz.

Spannend auch die Anzahl der Stimmen für die Zweit- und Drittwahl, ehe das Land "vergeben" wurde; teils sogar ganz am Anfang. Folgende Länder hatten mindestens drei Stimmen (sortiert nach Zweitstimmen):
-Ägypten (3x2., 1x3.) und Saudi-Arabien (3x2.)
-Costa Rica (2x2., 3x3.), Mexiko (2x2., 2x3.) und Polen (2x2.)
-Kroatien (1x2., 3x3.), Peru und Nigeria (je 1x2., 2x3.)
-Tunesien (3x3.)

21. April 2018: Anmeldung startet
Die Anmeldung startet :). Bitte beachtet, dass ich euch erst eine Bestätigung schicken muss, ehe ihr das Land sicher habt. Deshalb "müsst" ihr auch 3 Länder wählen, weil ich nicht die ganze Zeit online bin. Die Trainer der Kernländer, siehe unten, stehen bis auf die Schweiz schon fest.

25. März 2018: Erste Idee online
Nachdem es vor zwei Jahren schon eine Europameisterschaft gab gibt es dieses Jahr die WM. Die Idee einer Weltmeisterschaft ist geboren. Es wird in diesem Jahr eine Europameisterschaft für ALLE Trainer geben, die entweder ihr Land repräsentieren oder sich rechtzeitig angemeldet haben.
Eine Qualifikation ist dieses Jahr nicht vorgesehen und es gibt deshalb nur 32 (!) Plätze insgesamt.
Für folgende 6 Länder wird der Trainer entweder von ihren Trainerkollegen oder dem Ligaleiter bestimmt:

Deutschland Deutschland Stanislawski (FC St. Pauli)
England England Wolle (West Ham United)
Portugal Portugal Billy at Orbi (Maritimo Funchal)
Schweden Schweden Alex Bölling (Falkenbergs FF)
Schweiz Schweiz stefan raab (AC Bellinzona)
Spanien Spanien Caesar (FC Barcelona)

Leider gibt es für die zwei Länder, die ich leite keine Plätze, da die Länder sich nicht qualifiziert haben.

Österreich Österreich leider nicht dabei
Türkei Türkei leider nicht dabei

Nachdem die Trainer feststehen stehen für die restlichen Trainer die folgenden Länder nach dem Prinzip "First Come - First Serve" zur Verfügung. Wie der genaue Ablauf dabei aussieht steht noch nicht fest.

Ägypten Ägypten Sofian (Grazer AK)
Argentinien Argentinien Rigel-Volker (Kickers Offenbach)
Australien Australien Marcel Süßelbeck (MSV Duisburg)
Belgien Belgien hermuz (FC Porto)
Brasilien Brasilien 2Bad4u (FC Bayern München)
Costa Rica Costa Rica Giancarlo (Besiktas)
Dänemark Dänemark Claudino (Eintracht Frankfurt)
Frankreich Frankreich Franz (Charlton Athletic)
Iran Iran Hämmerchen (1860 München)
Island Island Sverker (FC Southampton)
Japan Japan Supertom (UD Salamanca)
Kolumbien Kolumbien Stan0407 (SpVgg Unterhaching)
Kroatien Kroatien Saeger191 (Nottingham Forest)
Marokko Marokko Dreckhecke (VfL Osnabrück)
Mexiko Mexiko Franky (SV Stockerau)
Nigeria Nigeria Ralle (RB Salzburg)
Panama Panama Stefan (Sporting Lissabon)
Peru Peru Kristian (SC Freiburg)
Polen Polen Asark (Borussia Dortmund)
Russland Russland Angel (Hatayspor)
Saudi-Arabien Saudi-Arabien mirax (Helsingsborgs IF)
Senegal Senegal wojtek (Leicester City)
Serbien Serbien Andreas (Galatasaray)
Südkorea Südkorea Jonez (Istanbulspor)
Tunesien Tunesien Fezza (FC Blau-Weiß Linz)
Uruguay Uruguay Matthias Engel (FC Thun)

Der Modus entspricht dem der "echten" WM.

Viele Grüße Oli