ZOCCER Europa League 2021-2
- Regelwerk -

 

Teilnehmer Qualifiziert sind 16 Mannschaften über ihre jeweiligen Ligen (gemäß ZOCCER-5-Jahreswertung), 7 Pokalsieger und der Titelverteidiger. Total sind 24 Mannschaften am Start.
Die Teilnahme ist laut Regeln nicht verpflichtend. Nach Beginn des Wettbewerbs ist aber keine Abmeldung mehr möglich, eine solche muss rechtzeitig vor dem Start erfolgen.



Spielmodus Vorrunde: Es gibt 4 Gruppen mit je 6 Mannschaften, die ersten dreizwei jeder Gruppe und die zwei besten Gruppendritten erreichen die Endrunde. Insgesamt 5 Mannschaften (die zwei schlechtesten Gruppendritten, sowei die drei besten Gruppenvierten) steigen in die Conference League ab.
Endrunde: Es gibt 2 Gruppen, die ersten beiden jeder Gruppe erreichen die Finalspiele. Neben den Teams aus der Europa League Vorrunde kommen zwei Absteiger aus der Champions League.

Generell gilt: Bei Punktgleichheit entscheidet die Tordifferenz, dann die Anzahl der geschossenen Tore, der direkte Vergleich (ohne Beachtung der Auswärtstore) und ein Elfmeterschießen. Bringt das Elfmeterschießen keine Entscheidung, gibt es (in nicht titelrelevanten Begegnungen) einen Losentscheid. Sollte ein Halbfinale oder das Endspiel nach dem Elfmeterschießen noch keinen Sieger haben, werden die Trainer darüber informiert und darum gebeten, erneut für das Elfmeterschießen zu setzen. Hierzu bekommen sie 48 Stunden Zeit; versäumt ein Trainer diese Frist, gilt das Elfmeterschießen als verloren. Versäumen beide Trainer diese Frist, gewinnt derjenige, der zuerst einen neuen Elfmeter-Einsatz abgibt.
Hierbei gilt: Ab dem sechsten Elfmeter werden die Versuche einzeln gewertet; wenn also ein Spieler mit einem Elfmeter trifft und gleichzeitig sein Gegner nicht, gewinnt dieser Spieler das Elfmeterschießen unabhängig von eventuell verbleibenden Elfmetern. Das Elfmeterschießen wird solange fortgesetzt, bis ein Sieger gefunden ist.

Für die Vorrunde erhält der Titelverteidiger 18 Tore, die restlichen Vereine erhalten 17 Tore.

Für die Endrunde und die KO-Spiele stehen den Gruppensiegern der Vorrunde je 2120, den Gruppenzweiten je 2019 und den Gruppendritten 18 Tore  zur Verfügung. Die Absteiger aus der Champions League erhalten 21 Tore. Ebenfalls werden alle Tore, die in der Vorrunde "gespart" wurden mit in die Endrunde genommen, wobei die Absteiger aus der Champions League maximal 5 Tore mitnehmen können.

Die KO-Spiele finden über Kreuz statt: Im Halbfinale trifft der Gruppensieger einer Endrundengruppe auf den Zweiten der jeweils anderen. Die Sieger dieser Begegnungen erreichen das Finale, dessen Sieger gewinnt die Europa League.

In der Auslosung wird darauf geachtet, dass keine Teams aus den gleichen Land gegeneinander antreten, sofern dies möglich ist. Die Auslosung erfolgt mittels der Statistiksoftware R (www.r-project.org)

Bonustore Für folgende Leistungen gibt es in diesem Wettbewerb Bonustore: 
Sieg mit mindestens drei Treffern Differenz: +1 Tor. Bonustore am letzten ZAT der Vorrunde werden in die Endrunde übernommen.

Für alle anderen Leistungen gibt es keine Bonustore.
Verbleibende Tore können in eine spätere Wettbewerbsphase mitgenommen werden.

Bei Nichtsetzen werden pro Spiel 2 Tore vom Torkonto abgezogen. Zur Ermittlung des Spielergebnis wird als Einsatz eine Null gewertet.



Setzen Gesetzt wird wie auch in den nationalen Ligen per Setzen-Formular. Es können nur so viele Tore gesetzt werden, wie sich vor einem ZAT auf dem Torkonto befinden.

Bitte gebt auf dem Setzen-Formular immer Eure eMail-Adresse an. An diese Adresse wird automatisch eine Empfangsbestätigung mit den Einsätzen geschickt. Diese ist im Falle eines Einspruches gegen die Auswertung das einzig zulässige Beweismittel.

Es ist selbstverständlich auch bei der Europa League möglich, für Spiele im Voraus zu setzen.
Dies kann per E-Mail an den jeweiligen Gruppenleiter oder über das Setzen-Formular passieren. Im zweiten Fall ist dabei im Kommentarfeld anzugeben, dass es sich um einen Urlaubszug handelt.
Einsätze per E-Mail werden vom Gruppenleiter manuell bestätigt.